Rasurbrand – Gründe und Pflegetipps

Nicht jeder Mann, der sich rasiert hat es, aber so ziemlich jeder kennt es zumindest: Rasurbrand
Darunter versteht man gerötete Haut, die gern mal juckt. Allgemein betrachtet versteht man unter Rasurbrand Rötungen und Reizungen der rasierten Haut. Dabei treten oftmals kleine Pickel auf, die nicht sofort wieder verschwinden. Dazu kommt ein Brennen und Jucken.

Wenn man nach der Nassrasur diese Symptome feststellt, sollte man versuchen die Rasur für die nächsten Tage einzustellen. Das kann sich allerdings bis zu einer Woche hinziehen. Hier sollte natürlich auch geschaut werden, ob es das soziale Umfeld zulässt, wenn man mal mit Dreitagebart rumläuft und zur Arbeit erscheint. Den Versuch sollte man starten, um die Haut zu schonen und weitere Entzündungen zu verhindern. Sollte sich die Rötung innerhalb einer Woche nicht verbessern, ist unbedingt ein Hautarzt aufzusuchen.

Wer über sensible Haut verfügt oder pro-aktiv die Gefahr von Rasurbrand minimieren will, der sollte ein paar Grundregeln der Nassrasur beachten.

Prinzipiell gilt, dass man nicht gegen den Strich rasieren sollte. Darunter versteht man die Wuchsrichtung des Bartes – beispielsweise am Hals, wo man nicht von unten nach oben rasieren sollte. Dadurch wird die Haut extrem gereizt, da hierbei an den Barthaaren gerissen und weniger rasiert wird. Besser ist es, mit dem Strich zu rasieren und hier – selbst wenn es etwas länger dauert – lieber mehrmals über die Hautpartien fahren.

Hierzu zählt auch, dass man die Rasierklinge gar nicht so stark aufdrücken muss. Scharfe Rasierer erledigen ihre Arbeit auch verlässlich, wenn man die Klinge nur sanft über die Haut gleiten lässt.

Das führt dazu, dass man scharfe und hochwertige Klingen verwenden sollte. Das bedeutet im Umkehrschluss auch, dass man diese regelmäßig tauschen muss. Je schärfer die Klinge, desto sanfter die Rasur und desto besser verträgt die Haut die Nassrasur.

Obendrein empfiehlt sich die Verwendung von Pflegeprodukten.
Während der Rasur sollte Rasierschaum oder Rasiergel verwendet werden. Dieser sorgt dafür, dass die Haut geschmeidig wird, die Haare aufgerichtet werden und leichter zu rasieren sind.
Nach der Nassrasur sollte ein hautfreundliches Aftershave oder eine alkoholfreie Lotion verwendet werden, um Hautreizungen zu minimieren.

Beachtet man diese Tipps, sollte Rasurbrand in den meisten Fällen kein Thema sein.

About the author

Andre

View all posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.