Produkttest: Gilette Body plus Rasiergel

Die tägliche Morgenhygiene geht über das reine Duschen, Zähne putzen und Bart rasieren mittlerweile hinaus. Cremes, Düfte und Waschgels gehören für den modernen Mann von heute schon standardmäßig dazu. Ebenso wie eine umfassende Rasur des Körpers. Immer mehr Männer wollen einen möglichst haarfreien Body haben.

Dabei half in den letzten Jahren der normale Nassrasierer aus, den man bereits für das Gesicht gekauft hatte. Gilette hat sich die Anforderungen, die die Haarentfernung am Körper stellt näher angeschaut und hier einen speziellen Rasierer für den Body entwickelt. Damit klappt eine perfekte Nassrasur unter der Dusche.

Processed with VSCO with f2 preset

Fünf Klingen sagen den Haaren dabei den Kampf an. Da diese am Körper aber gern mal dicker und hartnäckiger als die Barthaare sind, wurden für den Gilette Body sogenannte Schwebklingen entwickeln. Diese sollen auch diesen Haaren Herr werden und sie einfacher stutzten.

Der bewegliche Klingenkopf gehört dabei fast schon standardmäßig zu jedem Nassrasierer. Damit soll sich der Rasierkopf den Konturen besser anpassen. Was hier jedoch auffällt: Beim Gilette Body dreht sich der Kopf nur in eine Richtung. Beim ProShield von Gilette wurde ein Flexball eingebaut, damit die Klingen noch flexibler über das Gesicht fahren. Das ist wohl ein Feature, was bei den kommenden Body-Rasierern sicherlich noch kommen wird.

Der Grill des Bodyrasierers wurde bewusst ergonomisch gestaltet, damit man auch unter der Dusche einen sicheren Halt hat. Im Test klappt das auch problemlos. Selbst, wenn sich der Rasierer im ersten Moment (und im Vergleich mit dem Rasierer für das Gesicht) eher minderwertiger anfühlt. Er ist leichter und erinnert vom Gewicht deshalb eher an einen Einwegrasierer. Beim genaueren betrachten sieht man aber die hochwertige Verarbeitung.

Auffällig ist zudem, der deutlich breitere Klingenkopf. Das macht sogar Sinn, wenn man die Fläche betrachtet, die hier rasiert werden soll. Allerdings ist die Größe der Klingen nicht unbedingt größer. Stattdessen gibt es hier noch mehr Lamellen. Drei Lubrastrips sorgen dafür, dass der Rasierer noch besser über die Haut gleitet. Das konnte im Test absolut bestätigt werden. Es fühlt sich richtig geschmeidig an, wie der Rasierer über den Körper fährt. Man merkt hier eigentlich nicht, dass man sich gerade rasiert.

Processed with VSCO with f2 preset

Was beim ersten Versuch negativ hängen geblieben ist. Am Ende hatte ich doch Stoppeln und einzelne Stellen, in denen meine Beine nicht glatt rasiert waren. Wahrscheinlich liegt es daran, dass ich nicht sauber gearbeitet habe, obwohl ich mich gerade im Rahmen des Tests eher mehr darauf konzentriert hat. Ich vermute, dass es mit dem breiten Klingenkopf zu tun hat. Der Kopf sagt hier, dass man über die komplette Breite rasieren würde und vergisst die Lamellen. Hier muss man sich erst daran gewöhnen.

Das tolle Gefühl auf der Haut während der Rasur spricht aber für den Gilette Body.

Das mitgelieferte Rasiergel überzeugt auf ganzer Linie. Man braucht nur recht wenig und es unterstützt den Rasurprozess.

About the author

Andre

View all posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.